Tradition und Innovation - auf dem Weg zu einer neuen
Klanggeneration im Hause Ulrike Meinel

 

grober EntwurfNach reiflichem Abwägen und zahlreichen Gesprächen mit Künstlern und professionellen Musikern aus der Zitherszene haben wir uns entschlossen, eine neue Form der Zither zu entwerfen und in unser Fertigungsprogramm aufzunehmen.

Da die klassischen Formen der Harfenzither und der Luftresonanzzither unverändert bestehen bleiben sollen, haben wir uns entschlossen, eine neue Form der Zither zu entwerfen. Diese basiert auf der schon bekannten Psalterform, jedoch mit einer neuen Ästhetik und veränderten Konstruktion, sodaß wir mit dieser neuen Zither dem Musiker ein Instrument in die Hand geben, mit dem er neue Literatur präsentieren und mit Leben erfüllen kann. Wir sind überzeugt, dass diese neue Zither eine wesentliche Bereicherung in der Familie der Zithern darstellt und damit eine Lücke im verfügbaren Klangspektrum schließt.

Die Mensur von 43,5 cm wurde bewusst beibehalten, um einen Wechsel auf andere Instrument zu erleichtern. Für Musiker, die den Wechselschlagring benutzen ist die Zither besonders geeignet, da sie ein verkürztes Griffbrett hat. Die Bünde sind aus Edelstahl gefertigt und daher fast wartungsfrei. Es entfallen das häufige Abschleifen der Bünde und die damit verbundenen Kosten.

Bewusst wählten wir auch für die Freisaiten handelsübliche Längen aus, die dem Musiker vertraut sind und sich bestens bewährt haben.